Evangelisches Dekanat Odenwald

Stadtkirche Erbach

Gemeinde unterm Baldachin

Erbach. "Unterm Baldachin" versammeln sich fortan Menschen in der Erbacher Stadtkirche. Das Stoffzelt, das seit einigen Wochen wie eine zweite Decke in dem evangelischen Gotteshaus der Odenwälder Kreisstadt hängt, verbindet das Nützliche, ja Notwendige, mit einer besonderen Idee, wie Pfarrer Bert Rothermel bei der Begrüßung der Gottesdienstgemeinde sagte. Bei Renovierungsarbeiten war vor rund zwei Jahren ein Stück Putz von der Decke ins Kircheninnere herabgestürzt. Aus Sicherheitsgründen hätte nach diesem Vorfall mindestens ein Netz eingezogen werden müssen, damit niemand zu Schaden kommt. Im Kirchenvorstand kam beim Überlegen dann die Idee für einen Baldachin auf, der nicht nur schön aussieht, sondern auch von seiner Symbolik her wunderbar in eine Kirche passt: Erinnert er doch durch seine Zelt-Anmutung an das wandernde Gottesvolk, wie es im Alten Testament geschildert wird. Die Israeliten führten bei ihrer Wanderung durch die Wüste ein Zelt mit, in dem sie für Gottesdienste zusammenkamen. Wenn auch die Situation sich heute geändert hat, erinnerte Rothermel, so stehe der Baldachin doch auch für die Idee "Kirche ist mobil", Menschen sind auf ihrem Lebensweg mit und hin zu Gott immer unterwegs.

Rothermels Amtskollege Dr. Thomas Hoerschelmann, der den Gottesdienst leitete, ging in seiner Predigt ebenfalls auf den Baldachin ein: Über 250 Jahre alt sei die Stadtkirche, "ein Ort der Kontinuität inmitten einer rasanten Welt". Das werde auch in Zukunft so bleiben, äußerte sich Hoerschelmann gewiss. "Der Baldachin verändert viel", sagte er mit Blick auf manche kritische Stimme, die es auch gegeben hatte. "Aber das ist gewollt." Denn das neue Zeltdach schaffe einen "Raum im Raum" etwa für kleinere Gruppen, bei Lesungen oder Andachten, und vermittle dabei zugleich ein Gefühl von Nähe und Geborgenheit. "Außerdem aber erinnert er an das Himmelszelt", so Hoerschelmann; damit eröffne er den Blick über die scheinbare Begrenztheit hinaus sogar noch viel weiter, nämlich Richtung Unendlichkeit.

Der Erbacher Baldachin, der von einem Stuttgarter Architekturbüro geplant worden ist, ist vielfältig verstellbar und lässt sich ganz nach Bedarf mittels einer Kurbel mühelos senken und heben - auch bis direkt unterhalb der Kirchenraumdecke.
Für Musik sorgte bei dem Gottesdienst der dritte Pfarrer im Bunde: Andreas Höfeld wechselte zwischen Keyboard und Orgel - am Spieltisch der Königin der Instrumente hatte er dieses Mal seine Position gar über dem Baldachin.

"Unterm Baldachin" heißt auch das erste Jahresprogramm einer neuen Reihe. Darin finden sich etwa Lesungen, aber auch politische Nachtgebete, Andachten und Vortragsabende - in der Regel am letzten Freitag im Monat ab 19 Uhr.

 

 

Bernhard Bergmann
22.1.2018


Startseite  ·   Evangelisches Dekanat Odenwald   ·   Impressum